Heute keine Delfine

Viele Paddler aus unseren Nachbarvereinen waren heute auf der K. Förde und wollten nach den Delfinen sehen.
Hier wollten wir uns nicht anschließen und paddelten ausnahmsweise mal unsere Schwentine.

Mit Rückenwind ging  s über die Förde in unseren Hausfluss.
Die Schwentine ist zur Zeit prall mit Wasser gefüllt und es ging eine gute Strömung.

Wir paddelten heute für mich eine gemütliche Tour, denn Eike hatte in der letzten Nacht nur wenig geschlafen.
Seine jüngere Schwester hat die Abwesenheit der Eltern genutzt um mal richtig die Bässe anzuschmeißen. Sie hatte Besuch von einigen Freunden, die bis morgens um 2:30 Uhr die Sau rausließen. Er war nicht gut drauf.
Mir hat es gepasst, denn ich war ausgeschlafen und brauchte mich  darum auch nicht verausgaben.
Meinetwegen kann die Schwester öfter mal feiern.

Da die Büscher und Bäume noch keine Blätter trugen, konnten wir tief in die Uferböschung hineinsehen. Mann sah einige Plastikflaschen und sonstigen Unrat.
Eike, der sehr umweltbewust ist, hat angefangen einiges einzusammeln. Gebracht hat es aber nicht viel, denn um hier einmal alles wegzuräumen braucht man einen Lastenkahn.

Mit guter Strömung ging s dann wieder zurück zum KKK




Alter Motoradreifen und eine Plastik Abdeckung
und  mehrere Plastikflaschen hat Eike entsorgt



Kommentieren

Zwei Delfine auf der Kieler Förde.

Mit Eike traf ich mich heute am Klubhaus des KKK. Flott ging s auf die Förde in Richtung Loboe.

Höhe Mönkeberg trafen wir den Vereinskollegen Thilo, der  seinen Heimatkurs paddelte.

Heute toll was erlebt rief er uns zu, mich begleiteten zwei Delfine vom Klub bis Tonne 12.
Viel Spaß für euch!

Oh Klasse, mal sehen ob wir die auch noch zu Gesicht bekommen sagte ich und paddelte mit Eike zügig gen Nord-Nord-Ost.

Ein Großer Frachter mit einer tollen Bugwelle überholte uns.   Eike sah es als Erster.
Auf dieser Bugwelle surften und sprangen die Delfine wie im Spiel vorweg. Ein tolles Schauspiel.

Der Frachter war schon in weiter Ferne, als es plötzlich unter meinem Kajak brodelte. Ich wurde ein wenig unsicher, als ich die beiden unter meinem Bott schwimmenden Delfine sah. Keinen Meter von meinem Kajak tauchten die Tiere auf und wieder ab.
Eine Zeit lang blieben sie an meinem Boot und wechselten dann zu Eike, der es dann nutzte auf der Welle hinter den Delfinen zu surfen. Klappte sogar gut.
 Auch uns begleiteten die beiden dann eine ganze Weile. Sie spielten sogar mit uns als wir das Lied
"Lapaloma" sangen.

Auf der Rücktour haben wir die Delfine noch das eine oder andere mal in weiterer Ferne springen sehen.

Ein tolles Erlebnis     nopa                                       Leider hatten wir  keine Kamera mit.


Kommentieren

Habe keine Lust zu Schreiben. Zeige euch aber mal meinen neuen Grönländer, der heute seine erste Tour gemacht hat.




Kommentieren

Meine Dreiländertour vom 30.April bis 05. Mai  mit Basti.

Donnerstag ging s über die Autobahn und Bundesstrassen in die Nähe von Eisenach / Thüringen.
Hier fand ich in Creuzburg einen tollen Schlafplatz an der Werra.

Mein Bruder war unser Fahrer.

Hier setzten wir am Freitag nach langem Frühstück unsere Boote ins Wasser.
Die Tour ging bis nach Eschwege. Hier paddelten wir ein Rennen 39 km bis nach Witzenhausen und waren dann in Hessen.
Nach Bier und Bratwurst paddelten wir dann weiter weiter nach Hann -Münden.    Eine Schleuse hielt uns mindestens eine Stunde auf.

Eigentlich wollten wir hier den Wesermarathon bis Hameln fahren, sind aber nur bis Holzminden gepaddelt.


Uns hat geärgert, dass der Start um 6:00 Uhr angesetzt war, aber die meisten schon viel früher im Boot saßen. Einige schon um 4:00 Uhr. Darum haben wir länger gefrühstückt und sind dann um 8:10  Uhr hinterher gefahren.
Mit Marathon hatte diese Tour auch nichts zu tun. Hier werde ich nicht mehr mitmachen.
Nach einer Nacht bei Regen ging es dann am nächsten Tag  bei herlichem Sonnenschein und 26° weiter nach Hameln. Hier waren wir in Niedersachsen.  Alle Sachen konnten wir trocknen, einen Stadtbummel mit einem Besuch im Einkaufstempel und Eiskaffee machen und beim hiesigen Kanuklub übernachten.

Mein Bruder, der sich in Kassel aufhielt. hat uns hier dann wieder abgeholt. Bei guten Strassenvehältnissen sind wir gesund  wieder in Kiel angekommen.


                        
      

Kommentieren

Ab heute hat das neue Paddelsjahr 2015  begonnen.

Alle Kieler-  und der Klausdorfer Paddelverein trafen sich heute bei tollem Wetter die neue Saison zu
beginnen.
Selten, oder noch nie waren so viele Paddler dabei.
Das Schwentineufer zeigte schon einiges Grün und auch die ersten Blumen leuchteten in ihren bunten Farben.
Sogar unsere Schildkröten  zeigten sich wieder.
Zum Klönschnack bei Kaffee und Kuchen, Bratwurst und Bier trafen wir uns dann beim Ellerbecker
Kanu Klub.
Das nächste Ziel ist nun Anfang Mai der Weser- Marathon.


Kommentieren

Popular Posts

Swedish Greys - a WordPress theme from Nordic Themepark. Converted by LiteThemes.com.